Herzlich willkommen


im St. Antonius Krankenhaus in Köln

Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität zu Köln

Herzlich willkommen


im St. Antonius Krankenhaus in Köln

Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität zu Köln

Herzlich willkommen


im St. Antonius Krankenhaus in Köln

Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität zu Köln

Herzlich willkommen


im St. Antonius Krankenhaus in Köln

Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität zu Köln 

Herzlich willkommen


im St. Antonius Krankenhaus in Köln

Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität zu Köln

Eine Einrichtung der Stiftung der Cellitinnen e.V.

Aktuelles aus dem St. Antonius Krankenhaus

Save the date: Tag der Offenen Tür zur Eröffnung des elektrophysiologischen Herzkatheter-Messplatzes am 23.09.

Die Zahl der Betroffenen, die an Herzrasen oder Aussetzern des Herzens leiden, nimmt stetig zu. Das Kölner Kardio-Diabetes Zentrum unseres Hauses wurde daher mit einem hochmodernen elektrophysiologischen Kathetermessplatz erweitert, mit dem sich speziell Herzrhythmus-
störungen diagnostizieren und behandeln lassen.

Die elektrophysiologische Untersuchung (EPU) ist eine spezielle Herzkatheter-Untersuchung, bei der EKGs direkt aus dem Inneren des Herzens abgeleitet werden. Wie das genau funktioniert, erläutert Professor Dr. med. Frank M. Baer, Chefarzt des Kölner Kardio-Diabetes Zentrums. Im Anschluss können Sie sich bei einer geführten Begehung direkt vor Ort informieren.

Juni-Ausgabe der Stiftungszeitung 

Von Herzinsuffizienz in Kombination mit Diabetes bis zur Psychokardiologie: In der aktuellen Ausgabe dreht sich alles um den Motor des Lebens. Außerdem:

  • Schwerpunkt Unfallchirurgie: St. Antonius Krankenhaus ist lokales Traumazentrum
  • Menschen mit Demenz begleiten: Neues Kursangebot der Familialen Pflege
  • Filigran und faszinierend: Handchirurgie

Zur Online-Ausgabe

Antonius Forum Thema Sodbrennen:
Ein kleiner Ring kann Abhilfe schaffen

Dass sauer nicht immer lustig macht, wissen Betroffene nur allzu gut. Und dank Fast Food und Bewegungsmangel leiden heutzutage auch schon viele jugendliche Patienten an häufigem Sodbrennen, Reflux oder "heart burn", während es bei Erwachsenen mitunter im Zusammenhang mit anderen Erkrankungen auftreten kann. Die Wege zur Beschwerdefreiheit sind vielfältig. Im Rahmen des Antonius-Forums stellte Dr. Sven-Oliver Gellersen, Oberarzt der Allgemein- und Visceralchirurgie, im gut besuchten Maternus Seniorencentrum Rodenkirchen aktuelle Diagnostik- und Therapieoptionen vor. Im Mittelpunkt stand hier das Linx-Reflux-Management-System, ein kleiner effektiver Magnetring, der um die Speiseröhre gelegt wird.
Bild v.l.n.r.: Frau Kever-Henseler, Vorsitzende des Fördervereins, Referent Dr. Gellersen und Veranstaltungsmanagerin Frau Hamacher vom Maternus Seniorencentrum

Lesen Sie weiter...

St. Antonius Krankenhaus ist Lokales Traumazentrum

Nach erfolgreicher Auditierung durch Cert iQist das St. Antonius Krankenhaus seit Jahresbeginn ein Knotenpunkt im zertifizierten TraumaNetzwerk Region Köln. Mit dem Titel "Lokales Traumzentrum" werden dem Krankenhaus hohe Qualitätsstandards in der Versorgung von Unfallverletzten attestiert. Durch eine Kooperation mit der Uniklinik Köln ist zusätzlich die  initiale Behandlung von Patienten mit schweren Kopfverletzungen gewährleistet.


Lesen Sie weiter...

Förderverein: Vorstand im Amt bestätigt

Auf der Mitgliederversammlung des Fördervereins St. Antonius am 19.01.17 wurde der Vorstand im Amt bestätigt. Geschäftsführerin Heidi Jansen (dritte von links) stellte einige für 2017 geplante Projekte vor, Chefarzt Prof. Dr. med. Tim Lögters (rechts) erläuterte den Aufbau der Klinik für Unfall-, Hand- und Orthopädische Chirurgie.

Lesen Sie weiter...

Neuer Chefarzt für Unfallchirurgie und neuer Ärztlicher Direktor

Zum Jahresbeginn trat Prof. Dr. med. Tim Lögters (rechts im Bild) seine neue Stelle als Chefarzt für Unfall-, Hand- und Orthopädische Chirurgie und somit die Nachfolge von Dr. med. Ernst-Albert Cramer an, der in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet wurde. Zum neuen Ärztlichen Direktor wurde Prof. Dr. med. Frank M. Baer (links), Chefarzt der Medizinischen Klinik und des Kölner Kardio-Diabetes Zentrums, ernannt.

Lesen Sie weiter...

Kölner Krankenhäuser benötigen Investitionsmittel in Millionenhöhe

Nicht genug Investitionsmittel für NRWs Krankenhäuser - darauf macht das "Bündnis für gesunde Krankenhäuser - Investieren aus Verantwortung" aufmerksam. Als Mitglied des Zweckverbands gemeinnütziger Krankenhäuser Kölns e.V. unterstützt das St. Antonius Krankenhaus diese Initiative.

Lesen Sie weiter...

EndoProthetikZentrum - St. Antonius Krankenhaus Köln-Süd

In einem aufwendigen Zertifizierungsverfahren hat jetzt das St. Antonius Krankenhaus in Verbindung mit der Orthopädischen Praxis OCK das Gütesiegel erhalten....

Lesen Sie weiter...

Veröffentlichte Studie zu neuen Ergebnissen beim Darmkrebs

Darmkrebs gehört nach wie vor zu den häufigsten bösartigen Erkrankungen in Deutschland. Jedes Jahr erkranken schätzungsweise 55.000 – 60.000 Menschen neu an dieser potentiell tödlichen Erkrankung.

Lesen Sie weiter...

Antonius Forum: Osteoporose?
Bleiben Sie in Bewegung!

Volkskrankheit Osteoporose: Etwa ein Viertel der über 50-jährigen ist hierzulande betroffen, Tendenz steigend. Was also tun, wenn das Gleichgewicht von Knochenaufbau- und abbauzellen aus dem Takt gerät? Welche Präventionsmaßnahmen gibt es, wie kann ich mein Risiko für einen Osteoporose bedingten Knochenbruch minimieren und wie kann mir geholfen werden, wenn es doch einmal passiert?  "Bewegung, Bewegung, Bewegung" - dies war die wichtigste "take-home-message" für die 40 Besucher, die sich dem Gewitterregen zum Trotz in der ASB Seniorenresidenz Rodenkirchen eingefunden hatten, um sich nach einer freundlichen Begrüßung durch die Einrichtungsleiterin Frau Knevels (Bild) von Oberarzt Marius Braun über die Aufgaben von Osteoblasten und Osteoklasten, über medikamentöse und operative Behandlungoptionen informieren zu lassen.

Lesen Sie weiter...

Familiale Pflege

Beratung und Training für pflegende Angehörige - Unsere Pflegeberaterinnen Inka Pieper und Ulrike Radeloff-Schaaf informieren Sie gerne!
Bereits jetzt können Sie sich für den nächsten kostenfreien Pflegekurs im Herbst anmelden. Die genauen Termine: 11., 18. und 25. September 2017.

Bitte schon notieren: Das erste Pflege-Café nach der Sommerpause findet am 7. September statt. Thema diesmal: "Kleine Hilfsmittel für die Pflege zuhause". Wir freuen uns auf Ihren Besuch und den persönlichen Austausch!

Lesen Sie weiter...

Antonius-Forum: Die Hand beginnt am Ellenbogen

Wozu braucht man die Hand? Warum ist der kleine Finger so wichtig und worauf muss man in puncto Hand gerade jetzt im Frühjahr achten? Der erste Vortrag des Frühjahrsprogramms lockte über 100 Patienten und Interessierte in die Krankenhaus-Cafeteria. Prof. Dr. med. Tim Lögters informierte anschaulich über die Anatomie der Hand sowie über Diagnostik und Therapiemöglichkeiten bei Verletzungen und chronischen Handschmerzen und betonte, wie wichtig das Arzt-Patienten-Gespräch für eine individuelleTherapieplanung ist.
Frau Houben, stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins und Prof. Lögters freuten sich über das große Interesse am "Spezialgebiet Hand".

Das aktuelle Frühjahrsprogramm der Veranstaltungsreihe finden Sie hier.
 

Lesen Sie weiter...

Stationär und ambulant bestens versorgt: Patienten mit Diabetischem Fußsyndrom

Der Fachbereich Innere Medizin/Diabetologie wurde nach den Richtlinien der Deutschen Diabetes Gesellschaft als Stationäre Fußbehandlungseinrichtung anerkannt.
Ebenso wurde die Diabetes Ambulanz als Ambulante Fußbehandlungseinrichtung ausgewiesen.

Lesen Sie weiter...

RehaSport für Diabetes und Orthopädie

Mit dem neuen Diabetessportangebot lernen unsere Diabetiker ihrem Blutzucker die Muskeln zu zeigen.

Auch für orthopädische Krankheitsbilder stehen Bewegungsangebote zur Verfügung. 

Lesen Sie weiter...

Hilfe für die Ärmsten – Kleidermarkt für Flüchtlinge im
St. Antonius Krankenhaus

Flüchtlinge und ihre Probleme sind in den Medien allgegenwärtig. Die Gefahr, darüber abzustumpfen, ist daher gross. Um etwas dagegen zu tun und vor allem den Menschen in unserer unmittelbaren Nachbarschaft zu helfen, haben wir in gemeinsamer...

Lesen Sie weiter...